Dienstag, 31. Januar 2017

#blusenSA2017 - Teil 2

Ihr Lieben,

mit meinem Zeitplan hänge ich ein wenig hinterher, Leben 1.0 und so, Ihr kennt das ja.




Wie weit bin ich bisher gekommen?

Das Schnittmuster wird als PDF gesendet, enthält aber zum Glück eine A0-Datei, die ich zum Plotten an einen Plotterservice sandte. So blieb mir das Zusammenkleben erspart.

Das Schnittmuster macht schon mal einen guten Eindruck. Alle Schnittteile sind inclusive Nahtzugabe, was mir sehr gut gefällt, und auch die Nahtlinien sind zusätzlich eingezeichnet. Um unliebsamen Überraschungen vorzubeugen, spendierte ich dem Stoff eine Runde in Waschmaschine und Trockner. Gemäß Zuschnittplan habe ich brav alle Teile einzeln ausgeschnitten. Der Stoff soll laut Anleitung zwei schöne Seiten haben, denn an der Knopfleiste und am Schalkragen ist die linke Seite des Stoffes zu sehen. Mein Baumwollbatist ist bedruckt, demzufolge hat er auch nur eine "schöne" Seite. Aber hier bin ich dem Vorschlag von wildnaht gefolgt und das Knopfleisten-Schalkragenschnittteil abgetrennt und separat zugeschnitten. Ich habe insgesamt 2,60 m Stoff verbraucht, was auch den Angaben für die von mir ausgewählte Größe 6 entspricht.

Heute Abend kontrolliere ich nochmal, ob alle Markierungen auf den Stoff übertragen sind, dann gehts ans Aufbügeln der Verstärkung für Knopfleiste und Kragen und morgen endlich ans Nähen.


Die Anleitung scheint mir verständlich, wir werden sehen, inwieweit sich das in der Praxis bewahrheitet.

Die Fortschritte bzw. schon fertigen Werke der anderen Teilnehmerinnen des Sew-Alongs sind hier zu bewundern.

Bis bald.

Mittwoch, 25. Januar 2017

MeMadeMittwoch



Heute zeige ich Euch meine neue Jacke, die ich seit Sonntag in Dauerschleife trage.



Das Schnittmuster ist FrauAva von Hedinaeht. Im Netz hatte ich schon einige Beispiele gesehen, uns als es viele Schnittmuster auf einer Bestellplattform für 2,- EUR gab, habe ich nicht mehr lange überlegt.

Genäht habe ich die Jacke aus einem festen Mantelstoff. Da der Stoff 1,50 m Breite hatte, und ich keine Strichrichtung des Stoffes erkennen konnte, habe ich anstelle der angegebenen 2,30 m nur ca. 1,50 m für die Konfektionsgröße 42/44 gebraucht.

Die Anleitung des Schnittes richtet sich wohl eher an Anfänger. Es wird empfohlen, die Jacke komplett mit der Overlock zu nähen. Mir gefiel die Verarbeitungsweise nicht so, aber das ist ja bekanntermaßen Geschmackssache und sicherlich auch von der Stoffart abhängig.

Die Oversize Jacke mit Kimononärmeln ist ein schnelles Projekt,  zwei Abnäher, aufgesetzte Taschen, das ist es schon fast. Ich mag die O-Linie der Jacke sehr und auch die 7/8-Ärmel. Die Jacke ist ungefüttert, aber mit etwas Näherfahrung lässt sich leicht ein Futter einsetzen. Allerdings würde ich dann die Ärmel etwas weiter zuschneiden.

Quelle: hedinaeht.de


Eine vielfältige und kreative Sammlung selbstgenähter Kleidungsstücke  heute wieder im MeMadeMittwochblog.





Montag, 23. Januar 2017

#blusenSA2017 - Teil 1


Manchmal fehlt halt der richtige Anstubser. Schon über 100 Teilnehmer haben sich beim virtuellen Nähtreff angemeldet, so traf Elke mit ihrem Aufruf zum Blusen-Sew-Along nicht nur bei mir den richtigen Nerv. Ein Sew-Along ist für mich eine gute Motivation, mich nähtechnisch neuen Herausforderungen zu stellen und eine "richtige" Bluse wollte ich immer schon mal nähen. Also einen Ruck geben und machen, ich mache mit.




Damit schwierige Aufgaben machbar sind, ist es ja immer gut, diese in kleinen Portionen zu bewältigen. Folgende Etappenziele sind gesetzt:

21. Januar:      Welcher Schnitt, welcher Stoff, was inspiriert dich?
29. Januar:      Welche Schnittänderungen, erste Nähte, gibt es Hürden?
05. Februar:    Zwischenstand bei deiner Bluse. Hast du Tipps und Tricks gelernt oder brauchst du                                       noch Hilfe bei deinem Projekt?
09. Februar (Donnerstag):   Vorstellung der fertigen Bluse. FINALE!



Nähen möchte ich mir gerne die Kimonobluse, designed by Lindy Stokes. Das Schnittmuster bietet die Optionen als Hemdblusenkleid und. als Langbluse mit geschwungenem Saum. Beide Versionen konnte ich kürzlich in Bielefeld bei der Annäherung live bewundern. Ein Jeanskleid nähte sich wildnaht und eine burgundfarbene Bluse entstand bei Mrs Go. Aber auch diese Version des Helmi Tunic Dress lösten bei mir Sofort-Nähen-Wollen-Reflexe aus.
 
Da ich bereits zwei selbstgenähte weite Tunika-Blusen besitze, fiel die Wahl letztlich auf die Kimonobluse.
Die Bluse hat einen Schalkragen und wird durch Prinzessnähte auf Figur gebracht.

Quelle: crafteln.de


Bei der Stoffwahl bediene ich mich aus meinem Stoffvorrat, so der Plan. Der Baumwollbatist war ein günstiger Rest, so dass ich für die vermutlich notwendigen Schnittanpassungen kein Risiko eingehe.

Quelle: eb*ay: a.n.onym53

Allerdings zuckt mein Bestellfinger schon bei einem frühlingsfarbenen Chambray. Wir werden sehen, ob ich weiter standhaft bleibe, oder doch noch bestelle.

Meinen A0-Plott des Schnittmsters erwarte ich für morgen, dann kanns auch bei mir losgehen.
Nächste Woche dann an gleicher Stelle mehr.

hier verlinkt

Bis bald.
Liebe Grüße
Annette