Donnerstag, 23. März 2017

RUMS im Ninjakleid


Heute darf ich Euch das neueste Schnittmuster von Meike aka crafteln.de vorstellen, das Ninjashirt vom Modelabel stokx. 

Die Chance, vorab ein Designerstück zu nähen, ließ mich nicht lange zögern mich für Meikes Probenähteam zu bewerben.



 
Genäht habe ich mir die Kleidvariante des Ninjashirts. Der Schnitt ist minimalistisch, hat aber einige raffinierte Details, wie den leichten Wasserfallausschnitt des Vorderteils und die angeschnittene Kapuze

Ausgelegt ist das Schnittmuster für dehnbare Stoffe, wie Sweat, Jersey oder Viskose. Ich habe mich in der Hoffnung auf bald mildere Frühlingstemperaturen für einen leichten Single-Jersey aus Baumwolle entschieden.





Das Schnittmuster enthält eine ausführliche Anleitung, eine PDF-Datei zum Ausdrucken des Schnittes und für diejenigen, die nicht selber kleben möchten, eine A0-Datei, die man online an einen Plotterservice senden kann. 





Sehr erstaunt war ich, wie schnell dieses Kleid fertig wurde. Lediglich die Brustabnäher und die Abnäher der Raglanärmel habe ich mit der Nähmaschine genäht, alle anderen Nähte mit der Overlock (Nähmaschine geht aber auch) und das Kleidungsstück mit der Cover gesäumt. Wie bei crafteln üblich, enthält der Schnitt ausreichend Passzeichen, so dass sich alle Teile wie ein Puzzle beim Nähen aneinanderfügen. Über die Mittelnaht im Rücken könnte man noch kleinere Korrekturen der Passform vornehmen, was bei mir aber nicht notwendig war.
 


Die Größenwahl bei stokx orientiert sich am Brustumfang. Laut Größentabelle hätte ich Größe 6 gebraucht. Da die Schnitte von stokx aber viel Bewegungsfreiheit geben, ist es sinnvoll, noch einen Blick in die Fertigmasstabelle zu werfen. Es hängt dann letztlich von den persönlichen Vorlieben, aber auch vom Material ab.Ich habe mich dann entschieden, einen Mix aus zwei Größen zu nähen: das Oberteil in Gr. 5 und ab Taille Gr. 6.
 



Das Schnittmuster hat das Level "Erfolgserlebnis", eine charmante Umschreibung für anfängertauglich. Für diejenigen, die mit dem Nähen von Jersey noch nicht so vertraut sind, gibt es einige grundlegende Verarbeitungshinweise. 

Ihr glaubt doch nicht, dass es nur bei einem Ninjashirt / -kleid geblieben ist? Ein Kleid aus einem Viskosejersey habe ich mir noch genäht und mir schwebt noch eine edle Variante aus einem leichten Strick für laue Sommerabende vor. Und für unseren Sommerurlaub in Südtirol brauche ich auf jeden Fall noch so ein cooles Shirt wie Anja. Überhaupt sind im Probenähteam so viele tolle "Ninjas" entstanden.

 
Schaut auf jeden Fall bei Meike vorbei, dort findet ihr noch viele tolle Designbeispiele

Der Schnitt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

verlinkt ati RUMS

Kommentare:

  1. A-förmige Teile mag ich auch sehr! Steht Dir super!
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  2. In uniwirkt der Schnitt auch sehr schön. Die Idee mit der Leggins drinter gefällt mir.
    Lg Christine

    AntwortenLöschen