Samstag, 28. Februar 2015

12tel Blick: Januar und Februar

Tabea hat das Fotoprojekt 12tel Blick ins Leben gerufen, eine Aktion, die es jetzt schon im dritten Jahr gibt und bei der ich im letzten Jahr bereits mitmachen wollte. Jetzt wird es wirklich Zeit, da ich den Einstieg im Januar verpaßt habe, zeige ich Euch heute mein Januar- und mein Februarbild.

Als Aussichtspunkt habe ich das Ostfenster unserer Küche gewählt. Dieses Foto entstand heute Nachmittag.



Im Vergleich dazu derselbe Blick an einem Januarmorgen.


Weitere 12tel Blicke könnt Ihr Euch bei Tabea anschauen.


12 Tops Challenge: Februar

Der Februar ist fast rum, Zeit das fertige Oberteil zu zeigen. O.K. bei mir sind es drei Oberteile geworden, mein Kleiderschrank muß dringend noch mit Langarmshirts aufgefüllt werden, bevor es an die Frühlingskleidung geht.

Mein Schnitt des Monats Februar ist das Linden Sweatshirt von Grainline Studio. Einige Bespiele gab es in den letzten Wochen im Netz z.B. hier zu bewundern. Auch mein Patenmädchen ist stolze Besitzerin eines solchen Shirts. Da der Schnitt nicht wirklich günstig ist, muß sich die Anschaffung ja schließlich lohnen. Ich zeige Euch die Shirts einfach in der Reihenfolge, in der sie fertiggestellt wurden.

Änderungen am Schnittmuster habe ich keine vorgenommen, außer dass ich Vorder- und Rückenteil um ca. 5 cm verlängert habe. 

Den Anfang mache ich mit einem schlichten grauen Shirt aus kuscheligem leichten Strickstoff.


Das nächste Shirt ist aus einem leichten Viskosejersey, wobei das Vorderteil mit einer farbgleichen Spitze gedoppelt wurde. Dieses Shirt mag ich sehr gerne und habe es schon häufig getragen. Mein Mann meinte nur "Nee, das hast Du aber nicht selbstgenäht",**lach** das ist wohl die höchste Weihe, die man als Nähnerd bekommen kann :-).



Beim dritten Shirt habe ich Schnittmusterhacking betrieben und die Ärmel geteilt. Ich habe zunächst obiges Shirt angezogen und die gewünschte Teilungslinie des Ärmels mit Stecknadeln markiert. Der Rest ist keine Hexerei mehr, einfach das Schnittteil auf den Pulli legen und die Unterteilung des Ärmels auf das Schnittteil übertragen, Schnittteil zerschneiden und Nahtzugaben zufügen (das Linden Shirt ist incl. Nahtzugabe).


Dieses Shirt ist aus Baumwolljersey, die schwarzen Patches sind aus Kunstleder. Das Bündchen habe ich in grau abgesetzt, schwarz erschien mir zu krass, oder was meint Ihr?

Vielleicht nähe ich mir für den Frühling noch 1-2 Shirts nach diesem Schnitt mit Kurzarm.

Für die Challenge im  März plane ich ein Oberteil aus Webware, wie heißt es immer so schön, ich bewege mich mal aus meiner Komfortzone. Stoff und Schnitt sind geordert. Denn nach der Challenge ist vor der Challenge, oder?

Quelle: Grainline Studio

Bei Constance, die die Challenge initiiert hat, könnt Ihr Euch die Oberteile der anderen Teilnehmer anschauen.

Ein schönes Wochenende wünscht Euch

Annette


Sonntag, 22. Februar 2015

# Germanscarfswap: Zeigt her Eure Schals!

Kathrin hat vor einigen Wochen zu einem #Germanscarfswap aufgerufen. Mir gefiel die Idee, so habe ich mich kurzentschlossen eingetragen.



Ein paar Tage später bekam ich von Kathrin eine liebe Mail, mir wurde als Tauschpartnerin Stephanie von fein verzwirnt zugeteilt. Stephanie kannte ich bisher noch nicht, ich habe mich erstmal in Ihrem Blog festgelesen. Viele Sachen von Ihr würden auch in meinen Kleiderschrank passen. Trotzdem, ich finde es schon schwierig, jemanden, den man nicht persönlich kennt, zu beschenken.

Stricken kann ich zwar recht gut, aber seit ich als Studentin meinen Unterhalt in einem Wollgeschäft verdient habe, fehlt mir jegliche Motivation dazu. In diesem Winter habe ich zwar einen Schal für mich gestrickt - im Halbpatent - aber die Freude am Stricken war nicht wirklich da. Als ich mich anmeldete, war klar, daß ich einen Schal nähen werde.

Beim Stöbern in Steffis Blog kam ich auf die Idee, daß  ihr vielleicht ein Schal, über den ich vor einiger Zeit im Netz gestolpert bin, gefallen könnte. Auch bei Printerest finden sich unter dem Begriff "Vinyasa Scarf" viele Beispiele. Genäht habe ich den Schal dann nach dieser Anleitung. Bilder meines Schals seht ihr bei Stephanie im Blog. 

Ich dachte zunächst, daß Steffi mir im Gegenzug auch einen Schal macht, umso mehr war ich verwundert, als letzte Woche ein Paket aus Hamburg bei uns zu Hause eintraf. Ich hatte gar nicht an den #Germanscarfswap gedacht und staunte nicht schlecht, als ich diesen wunderschönen Frühlingsschal aus dem Paket zog. 





Die leckeren Pralinen habe es leider nicht mehr aufs Foto geschafft. Liebe Jacqueline, du hast mir eine große Freude gemacht mit Deinem Frühlingsgruß.

Ich hoffe auf Wiederholung und bin im nächsten Jahr wieder gerne dabei. Ganz vielen Dank an Kathrin für die tolle Aktion.

Annette