Sonntag, 23. November 2014

Herbstmantel-Sewalong Teil 4


Erste Abschlusspräsentation: Die Ergebnisse der schnellen Näherinnen oder die Herbstmodelle werden  bei Chrissy vorgestellt.

In dieser Woche habe ich meinen Mantel zu verschiedenen Gelegenheiten schon getragen. Mich haben die Reaktionen meiner Umgebung schon ziemlich stolz gemacht.


Zum Mantel:

Der Schnitt ist Butterick 5685, wobei ich nachträglich das Oberteil auf Größe 16 , Cup C verkleinert habe, während das Unterteil in Gr. 18 genäht ist, was aber wohl nicht am Schnitt, sondern eher an meinen Proportionen liegt. Leider habe ich den Kragen nicht verkleinert, das ist das einzige Manko des Mantels für mich. Der Schnitt ist als easy eingestuft,  hmm. Eine gewisse Erfahrung sollte schon vorhanden sein. Der Schnitt ließ sich gut vernähen, die Anleitung ist verständlich. Aufgrund  der vielen Schnitteile ist der Mantel aufwändiger.


Das Obermaterial ist Schurwolle + ???, jedenfalls hat der Stoff einen edlen Schimmer und einen tollen Fall. Dank Chrissy habe ich als Zwischenlage Klimamembran eingefügt. Ich habe die von funfabric vernäht und keine Probleme beim Verarbeiten. Die Stoffe stammen allesamt aus einem Werksverkauf eines Bekleidungsherstellers in Verl, da sind nicht immer die Zusammensetzungen bekannt. ***Ich war übrigens gerade da, die Bestände waren an dem Tag ziemlich ausgeräumt - schon vor meinem Einkauf.***




Auch wenn ich wenig am Schnitt ändern musste, so habe ich viel aufgetrennt und neu gemacht. Learning by Doing. Ich bin zuversichtlich, dass der nächste Mantel mir schneller von der Hand geht, und den wird es definitiv geben.


Die Fotos hat mein Mann heute vormittag gemacht. Die Bilder sind vor einer historischen Kirche bei uns im Ort entstanden. Die Klinke der Kirchentür war mir vorher noch nie aufgefallen.


Aber ich muss auch ein ganz dickes Danke loswerden an Euch alle, die bei dem Sew-Along mitgemacht haben. Euer aufmunterndes "das wird schon", die lieben Kommentare, aber auch die Tipps aus Euren Posts, haben mir weitergeholfen. Ein mindestens ebenso dickes Danke geht an Chrissy und Karin fürs Organisieren des Sew-Alongs und auch speziell an Chrissy, ohne die ich immer noch nicht wüsste, was eine Klimamembran ist. Auch ihr macht sicherlich den täglichen Spagat zwischen, Job, Familie, Haushalt und was sonst noch zum Leben gehört. DANKE, dass Ihr Euch die Zeit für uns abgezwackt habt.

Und nun drücke ich allen, die heute noch nicht dabeisein konnten die Daumen, das Ihr Eure Mäntel auch bald stolz ausführen könnt. Das wird schon.

Die anderen Mantel- und Jackennäherinnen sind heute bei Chrissy versammelt.

Bis bald
Annette

Montag, 17. November 2014

Weihnachtskleid-Sew-Along 2014 - Teil 1



 

Alle Jahre wieder ....., denn schon zum vierten Mal gibt es den Weihnachtskleid-Sew-Along.

Ein dickes Dankeschön an Dodo und Frau Kirsche, die in diesem Jahr die Aktion betreuen.

Die Idee mir in diesem Jahr ein Weihnachtskleid zu nähen, spukt schon länger in meinem Kopf herum. Der Wintermantel ist fertig und so kann ich mich auf ein neues Projekt stürzen. 


Was steht für das erste Treffen auf der Agenda?

Ich bin 1a vorbereitet und habe schon alles zusammengesucht / Weihnachten ? Ist nicht noch Sommer ? / Ich such nach Inspiration und guck mal, was die anderen machen / Schnitt da aber kein Stoff oder andersrum ? / Kleine Rückblende : mein Weihnachtskleid 2013/2012/2011

Kleine Rückblende : mein Weihnachtskleid 2013/2012/2011

Bisher gibt es in meinem Kleiderschrank nur ein Weihnachtskleid, das ich vor zwei Jahren genäht habe. 


Das Kleid existiert immer noch, ich habe es sehr viel und gerne getragen. Leider hat der Stoff durch die vielen Wäschen gelitten und die Farben leuchten nicht mehr so schön. Ich fürchte ich muss mich bald von dem Kleid trennen. Sind Jerseykleider ja meistens die "sichere Bank", so möchte ich in diesem Jahr ein Kleid aus einem festen Stoff nähen. 

Ich bin 1a vorbereitet und habe schon alles zusammengesucht / Weihnachten ? Ist nicht noch Sommer ? Schnitt da aber kein Stoff oder andersrum ?

Auch wenn es noch herbstlich draußen ist, in 6 Wochen ist Weihnachten. Bisher habe ich die Tatsache erfolgreich verdrängt und sämtliche Adventsausstellungen und Weihnachtsgebäcke ignoriert, und auch in der Wohnung findet sich noch keine Weihnachtsdeko.

Zurück zum Weihnachtskleid: Ich möchte gerne auf ein vorhandenes Schnittmuster zurückgreifen, habe ich doch eine gewisse Sammelleidenschaft für Kleiderschnitte entwickelt. Das trifft zum Glück nicht weniger auf Stoffe zu. Einen passenden Stoff für ein Weihnachtskleid habe ich nicht da.

Folgende Schnitte kommen in die engere Wahl, mein Weihnachtskleid 2014 zu werden.



Variante B und D gefallen mir am besten.




Von diesem Schnitt gibt es im Netz schon viele Beispiele. Variante B wäre mein Favorit. Praktisch wären ja auch die langen Ärmel, aber sieht das nicht zu bieder aus?



Hier tendiere ich zu Version C, wobei ich auch die anderen Varianten sehr schick finde. Aber ich möchte mich auch bewegen können, mit unserem Sohn am Boden puzzeln oder spielen können.

Zu guter Letzt steht noch das Kleid Dahlia von Colette Patterns auf meiner Unbedingt-Nähen-Wollen-Liste.

Quelle: Colette Patterns
 Was es wird?

Ich such nach Inspiration und guck mal, was die anderen machen.

Auf jeden Fall werde ich mich im Laufe der Woche durch die vielen Blogs der Mitnäherinnen klicken, so wie es meine Zeit zulässt. Und ich suche nach Nähbeispielen meiner Modelle im Netz. Vielleicht habe ich dann ja eine Eingebung, welcher Schnitt und was für ein Stoff es werden soll? Hat jemand von Euch schon einen dieser Schnitte vernäht und kann mir über seine Erfahrungen berichten? Ich würde mich sehr freuen!

Verlinkt sind alle Weihnachtskleidnäherinnen im MeMadeMittwoch-Blog.

Eine inspirierende Woche wünscht Euch
Annette

Sonntag, 9. November 2014

Herbst Jacken Sewalong Endspurt

Was habe ich bis hierhin geschafft? Was fehlt noch? Brauche ich eure Hilfe oder einen Motivationsspritze? Ich bin schon fertig und zeige den Mantel auf der Puppe. Ich steh vor dem Futter und weiss nicht genau, wie’s weitergeht. Ich bin total verzweifelt und kurz vorm Hinschmeißen. 

Das sind die Fragen, die wir heute beantworten dürfen.
 
Zum Glück kann ich den letzten Satz verneinen. Verzweifelt und kurz vorm Hinschmeißen war ich nie, obwohl der Nahttrenner zeitweise mein wichtigestes Nähutensil war.

Mein Mantelschnitt ist Butterick B 5685. Vor zwei Wochen hatte ich alle Vorbereitungen abgeschlossen, so daß ich endlich mit dem Nähen starten konnte. Die erste Ansprobe vor einer Woche war ernüchternd. 
  • Der Kragen war zu labberig, die Einlage gab dem Kragen nicht genug Halt.
  • Cup D ist in Amerika anscheinend nicht Cup D in Deutschland, ich hatte die Anleitung beim Ausmessen nur überflogen, demzufolge falsch gemessen. Ergebnis: sehr viel zu groß
  • einige Schnittteile waren doch nicht ganz so präzise zugeschnitten wie ich dachte, die Musterverläufe der Karos paßten nicht überall. Das Zuschneiden in doppelter Stofflage hat leider nicht so funktioniert, obwohl ich die Stoffe sehr sorgfältig übereinandergelegt hatte.
Einen Tag bin ich dann in mich gegangen und habe mir überlegt, ob ich den Mantel mit seinen offensichtlichen Unzulänglichkeiten so tragen würde und mit welchen Punkten ich mich arrangieren möchte. Letztlich habe ich dann in den sauren Apfel gebissen und den Mantel nochmal soweit nötig zerlegt. Der Kragen wurde nochmal mit einer neuen Einlage verstärkt, das Oberteil neu und insgesamt eine Größe kleiner und in der richtigen Cup-Größe zugeschnitten und auch die unteren Mantelteile nochmal einzeln nachgeschnitten.

Soweit bin ich nun und ich muß sagen, es hat sich echt gelohnt, ich freue mich richtig über das Ergebnis. Der Kragen labbert nicht mehr, die Schultern sitzen und der Musterverlauf des Karos ist fast perfekt.







Das Futter ist auch eingenäht. Gestern Abend habe ich noch alles gebügelt. Da durch mein Nachbessern der Mantelunterteile der Mantel insgesamt kürzer geworden ist als geplant, werde ich einen falschen Saum ansetzen, so hole ich zumindest 3cm Länge raus, so daß meine Kleider und Röcke hoffentlich nicht hervorblitzen.


Laut Schnittmuster soll die untere Futterkante am Mantelsaum mit Garnstegen, wer mag kann hier schauen, angenäht werden. Bei Kaufmänteln habe ich auch schon gesehen, daß das Futter unten frei hängt. Da ich keine Lust habe, alle Mantelteile noch zu versäubern, habe ich mir gedacht, ich nähe das Futter locker an den Saum an, so wie es Lucy zeigt.
Oder was würdet Ihr empfehlen?

Ob meine Maschine die Knopflöcher sauber hinbekommt, werde ich an einem Probeteil testen. Zur Not gibt es ja immer noch die Variante Schummel-Druckknöpfe. Also Tendenz bei mir: das wird.

Wie weit die anderen Mantelnäherinnen schon sind, seht Ihr heute bei dreikah.

Liebe Grüße
Annette