Donnerstag, 25. Dezember 2014

WKSA - FINALE

Euch allen wünsche ich ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest.





Und auch ich bin froh, denn ich zeige beim Weihnachtskleid-Sew-Along ein fertiges Ergebnis. Just-in-Time sozusagen, als alle Vorbereitungen fürs Fest erledigt waren,  habe ich gestern Mittag noch das Futterkleid gesäumt, das Kleid aufgebügelt und sofort angezogen.



Ein wenig fremdle ich noch mit meinem Kleid, ist es doch so anders als die Kleider, die ich bisher besitze.

Auf jeden Fall bin ich sehr stolz, daß ich ein tragbares Ergebnis habe. In der letzten Woche dachte ich ja locker die Hürden zu überspringen, aber es fehlte mir doch die Erfahrung. Oft ging es zwei Schritte voran, dann wieder einer zurück. Letzlich haben sich die Mühen gelohnt und ich habe viel gelernt.

Bevor es zu spät ist, reihe ich mich noch ganz schnell bei den Weihnachtskleidnäherinnen ein und sage Danke an Dodo und Frau Kirsche, die in den letzten 6 Wochen alle Teilnehmerinnen um sich versammelt haben.



Sonntag, 14. Dezember 2014

Weihnachtskleid Sew Along Tel 5

Heute treffen sich wieder alle Weihnachtskleidnäherinnen, um Ihre Fortschritte zu zeigen, oder auch das fertige Kleid.

Nur noch der Saum?
Haha, weiter im Text.....





Ich könnte hier und da noch was nachbessern

Bestimmt noch. Ich habe heute Vorder- und Rückenteil zusammengenäht, das Kleid passt erstaunlich gut. Ich fahre ja volles Risiko und habe kein Probekleid genäht, sondern meine sonst üblichen Änderungen (Oberteil eine Größe kleiner als Rock, Oberteil um 1 cm verkürzen) vorgenommen. Eventuell sind am Rücken noch kleine Anpassungen notwendig, vielleicht muß ich an die Abnäher nochmal ran oder an der Mittelnaht nachbessern. Heute Abend habe ich geplant, das Futterkleid in Angriff zu nehmen. Wenn das Futterkleid eingesetzt ist, entscheide ich, ob noch Änderungen notwendig sind. Drückt mir die Daumen, dass sich keine größeren Baustellen auftun, dann wird die Zeit wirklich knapp. Die Ärmel habe ich ja auch noch nicht eingesetzt, ein paar Unbekannte gibt es also noch.

Ich bin fertig, zeige aber noch nichts/ ich bin eine Streber und Nähe noch Tüdeledü für meine drei Weihnachtskleider




Ja, schön wärs. Ich taste mich langsam ans Nähen von Bekleidung aus festen Stoffen heran und habe irre viel Zeit in eine gute Vorbereitung gesteckt; alle Passzeichen mit einem Faden markiert und einiges von Hand geheftet. Meine ersten Nähversuche habe ich vor zig Jahren bei einer nähbegeisterten Tante gemacht. Sie hat die Markierungen mittels Kopierpapier gerädelt. ich frage mich schon, ob das nicht effektiver wäre.

Jedenfalls gebe ich die Woche noch ordentlich Gas, schließlich ist in einer Woche Finale.


Schnitt: Butterick 5813

Mittwoch, 10. Dezember 2014

MeMadeMittwoch

Ich mag gerne unkomplizierte Kleidung. Jerseykleider gehören für mich auf jeden Fall zu meiner Alltagsgarderobe. Warm eingepackt in ein Jerseykleid und wenn kälter wird, mit einer kuscheligen Jacke drüber, das liebe ich einfach.

Heute zeige ich Euch ein Kleid, das ich mir im November genäht habe und in dem ich mich sehr wohlfühle. Der Schnitt ist B 5950 von Bitterick, genäht habe ich Version C.

Das Foto ist  knapp 2 Wochen alt, damals ging es aber um meinen Mantel.
Heute ist mal wieder alles grau in grau, gute Bilder kaum möglich, trotzdem haben wirs versucht, aber nun erkennt der PC die Karte nicht :-(.Ich trage die gleiche Kombi und ich hoffe, es ist o.K., daß ich ein Bild aus der "Konserve" zeige.


Der Schnitt bietet zwei Ausschnittlösungen an, einmal ein Wickeloberteil und alternativ einen lässigen Wasserfallkragen. Es gibt eine Variante ohne Ärmel und eine mit 3/4- bzw. langem Ärmel.
Das Oberteil und auch der Rock sind an der Taille an einer Seite in zwei Falten gelegt und ergeben so eine schöne Raffung.

Bildquelle: Butterick

Änderungen habe ich am Schnitt keine vorgenommen, bis auf die für mich übliche Anpassung (Oberteil Gr. 16, Rock Gr. 18), das Kleid paßt perfekt. Den im Schnitt empfohlenen seitlichen Zipper habe ich weggelassen, er war nicht nötig. Wenn sich mein Weihnachtskleid als Pleite herausstellen sollte, ist dieser Schnitt für mich der Notnagel, dann aus einem schlichten wolligen Stoff. Egal ob zu Weihnachten oder erst später, diesen Schnitt werde ich definitiv noch einige Male vernähen.

Viele gut gekleidete Frauen gibts heute wieder im MMM-Blog zu sehen.



Dienstag, 9. Dezember 2014

In- und Outoorhose aus Softshell

Lange Unterhosen oder Leggins zum Drunterziehen sind bei unserem Sohn nicht sehr beliebt, und ich glaube, das gilt für die meisten Kinder. Es sollte eine Hose her, die nicht aussieht, wie eine klassische Drüberziehhose, sondern eine schmale Form hat, am besten noch schön dehnbar und bequem wie eine Jogginghose, wasserabweisend, atmungsaktiv, wärmend und so robust, daß sie Knierutschpartien drinnen wie draußen aushält.

Das Material dafür war schnell gefunden, ein dreilagiges Softshell mit einem Polyester-Fleece auf der Innenseite, für die Kniepatten zusätzlich mit Cordura 330 als Verstärkung.

 
Herumalberndes Kind, anthrazitfarbener Stoff und schlechte Lichtverhältnisse sind nicht gerade die besten Voraussetzungen für aussagekräftige Fotos, aber ich hoffe, Ihr könnt was erkennen; ein Hoch auf die Bildbearbeitung.

Der Schnitt ist ein ganz normaler Hosenschnitt, für Stretchcord oder -jeans gedacht., Willy W. aus der Ottobre 04/2014 habe ich hierfür getestet.  Den Hosenbund habe ich durch ein Bündchen  mit Gummizug ersetzt und den Reißverschluß weggelassen.


Ebenso habe ich am unteren Beinabschluß ein breites Gummiband eingezogen.


Was meint Ihr, sollte ich nochmal alternativ einen Hosenschnitt mit Sattel ausprobieren? Ich denke, daß die Hose am Po noch besser sitzen würde. Aber Sohnemann störts nicht, er ist zufrieden.

Die Hose war gestern in nicht einmal zwei Stunden genäht - zugeschnitten war sie schon.
Ich habe mich für Größe 134 entschieden, normalerweise würde ich Größe 128 nähen, aber das Material ist ja recht dick, so paßt die Hose gut.

BildQuelle: Ottobre; Hose Willy W. Ottobre 04/2014


Sohnemann fühlt sich in seiner neuen Hose sehr wohl und hat schon nachgeordert. Und ich will auch so eine Hose!

Habt Ihr Erfahrungen mit anderen Materialien für wärmende Hosen? Ich bin für jeden Tipp dankbar.

Die Hose verlinke ich zu Made4Boys. Zum letzen Mal? Das Link-Abo verfällt zum 15.12. Für mich ist diese Plattform immer wieder eine tolle Inspirationsquelle. Liebe Sabine, ich plädiere für Weitermachen! Und ein Dickes Dankeschön an Dich.

Edit:
Und danke an Susanne für den Hinweis. die Hose verlinke ich auch gerne zu für Söhne und Kerle .


Sonntag, 7. Dezember 2014

WKSA Teil 4

Heute geht's um folgende Punkte

Uah, es passt nicht, das muss ich ändern / Ich habe diese schwierige Stelle gemeistert und bin stolz wie Bolle! / Das sieht doch schon ganz gut aus, oder? / Ich hab ein Hängerchen und brauche Motivation! 

Die Termine 2 und 3 habe ich aus Zeitgründen geschwänzt und steige jetzt mit viel Elan wieder ein. In der nächsten Woche tun sich zum Glück einige größere Zeitfenster auf, wo ich richtig Gas geben kann.
Hier mein aktueller Stand:
Es wird das Misses`Dress, ein Retroschnitt B 5813 von Butterick, aber nicht wie ursprünglich geplant, in Variante C mit dem weitschwingenden Rock, sondern in der schmalen Version.
Quelle: Butterick

Ich denke, daß die Prinzessnähte der schmalen Version mehr meiner Figur schmeicheln. Und es gab auch einen ganz praktischen Grund, der Stoff hätte für die Variante C nicht gereicht. So hat sich hoffentlich doch alles zum besten gefügt.
 
Der Stoff ist ein leicht querelastisches Wollmischgewebe, sicherlich mit einem Anteil Poly..., er knittert überhaupt nicht und fällt wunderbar weich. Für den Kragen und die Belege nehme ich den schönen Baumwollstoff von Anna Maria Horner.  

Der Oberstoff des Kleides ist zugeschnitten, an einigen "kritischen Stellen" lasse ich etwas mehr Nahtzugabe, so dass ich noch Änderungen vornehmen kann.
Für mich ist die Kleidlänge noch sehr unklar. Ich möchte das Kleid gerne auf Knielänge einkürzen, bin mir aber nicht sicher, ob es aussieht. Vom Zuschnitt her ist das Kleid wadenlang. Ich habe mir alle Optionen offengehalten. Was meinen Ihr erfahrenen Näherinnen von Retroschnitten dazu?
 




Uah, es passt nicht, das muss ich ändern

Das wird sich noch zeigen, soweit bin ich noch nicht. Ich hoffe nicht, daß ich es bereue, kein Probeteil genäht zu haben.

Ich habe eine schwierige Stelle gemeistert und bin stolz wie Bolle!

Gefunden habe ich im Netz einen Sewalong von Grace Dressmaking , einige Fragezeichen, die ich beim Lesen der Anleitung hatte, sind nun verschwunden.

Ich habe ein Hängerchen und brauche Motivation.
Habe ich zwar noch nicht, aber Motivation schadet nie.

Alle Weihnachtskleidnäherinnen sind heute wieder im MMM-Blog verlinkt.

Einen schönen Sonntag.
Annette

Sonntag, 23. November 2014

Herbstmantel-Sewalong Teil 4


Erste Abschlusspräsentation: Die Ergebnisse der schnellen Näherinnen oder die Herbstmodelle werden  bei Chrissy vorgestellt.

In dieser Woche habe ich meinen Mantel zu verschiedenen Gelegenheiten schon getragen. Mich haben die Reaktionen meiner Umgebung schon ziemlich stolz gemacht.


Zum Mantel:

Der Schnitt ist Butterick 5685, wobei ich nachträglich das Oberteil auf Größe 16 , Cup C verkleinert habe, während das Unterteil in Gr. 18 genäht ist, was aber wohl nicht am Schnitt, sondern eher an meinen Proportionen liegt. Leider habe ich den Kragen nicht verkleinert, das ist das einzige Manko des Mantels für mich. Der Schnitt ist als easy eingestuft,  hmm. Eine gewisse Erfahrung sollte schon vorhanden sein. Der Schnitt ließ sich gut vernähen, die Anleitung ist verständlich. Aufgrund  der vielen Schnitteile ist der Mantel aufwändiger.


Das Obermaterial ist Schurwolle + ???, jedenfalls hat der Stoff einen edlen Schimmer und einen tollen Fall. Dank Chrissy habe ich als Zwischenlage Klimamembran eingefügt. Ich habe die von funfabric vernäht und keine Probleme beim Verarbeiten. Die Stoffe stammen allesamt aus einem Werksverkauf eines Bekleidungsherstellers in Verl, da sind nicht immer die Zusammensetzungen bekannt. ***Ich war übrigens gerade da, die Bestände waren an dem Tag ziemlich ausgeräumt - schon vor meinem Einkauf.***




Auch wenn ich wenig am Schnitt ändern musste, so habe ich viel aufgetrennt und neu gemacht. Learning by Doing. Ich bin zuversichtlich, dass der nächste Mantel mir schneller von der Hand geht, und den wird es definitiv geben.


Die Fotos hat mein Mann heute vormittag gemacht. Die Bilder sind vor einer historischen Kirche bei uns im Ort entstanden. Die Klinke der Kirchentür war mir vorher noch nie aufgefallen.


Aber ich muss auch ein ganz dickes Danke loswerden an Euch alle, die bei dem Sew-Along mitgemacht haben. Euer aufmunterndes "das wird schon", die lieben Kommentare, aber auch die Tipps aus Euren Posts, haben mir weitergeholfen. Ein mindestens ebenso dickes Danke geht an Chrissy und Karin fürs Organisieren des Sew-Alongs und auch speziell an Chrissy, ohne die ich immer noch nicht wüsste, was eine Klimamembran ist. Auch ihr macht sicherlich den täglichen Spagat zwischen, Job, Familie, Haushalt und was sonst noch zum Leben gehört. DANKE, dass Ihr Euch die Zeit für uns abgezwackt habt.

Und nun drücke ich allen, die heute noch nicht dabeisein konnten die Daumen, das Ihr Eure Mäntel auch bald stolz ausführen könnt. Das wird schon.

Die anderen Mantel- und Jackennäherinnen sind heute bei Chrissy versammelt.

Bis bald
Annette

Montag, 17. November 2014

Weihnachtskleid-Sew-Along 2014 - Teil 1



 

Alle Jahre wieder ....., denn schon zum vierten Mal gibt es den Weihnachtskleid-Sew-Along.

Ein dickes Dankeschön an Dodo und Frau Kirsche, die in diesem Jahr die Aktion betreuen.

Die Idee mir in diesem Jahr ein Weihnachtskleid zu nähen, spukt schon länger in meinem Kopf herum. Der Wintermantel ist fertig und so kann ich mich auf ein neues Projekt stürzen. 


Was steht für das erste Treffen auf der Agenda?

Ich bin 1a vorbereitet und habe schon alles zusammengesucht / Weihnachten ? Ist nicht noch Sommer ? / Ich such nach Inspiration und guck mal, was die anderen machen / Schnitt da aber kein Stoff oder andersrum ? / Kleine Rückblende : mein Weihnachtskleid 2013/2012/2011

Kleine Rückblende : mein Weihnachtskleid 2013/2012/2011

Bisher gibt es in meinem Kleiderschrank nur ein Weihnachtskleid, das ich vor zwei Jahren genäht habe. 


Das Kleid existiert immer noch, ich habe es sehr viel und gerne getragen. Leider hat der Stoff durch die vielen Wäschen gelitten und die Farben leuchten nicht mehr so schön. Ich fürchte ich muss mich bald von dem Kleid trennen. Sind Jerseykleider ja meistens die "sichere Bank", so möchte ich in diesem Jahr ein Kleid aus einem festen Stoff nähen. 

Ich bin 1a vorbereitet und habe schon alles zusammengesucht / Weihnachten ? Ist nicht noch Sommer ? Schnitt da aber kein Stoff oder andersrum ?

Auch wenn es noch herbstlich draußen ist, in 6 Wochen ist Weihnachten. Bisher habe ich die Tatsache erfolgreich verdrängt und sämtliche Adventsausstellungen und Weihnachtsgebäcke ignoriert, und auch in der Wohnung findet sich noch keine Weihnachtsdeko.

Zurück zum Weihnachtskleid: Ich möchte gerne auf ein vorhandenes Schnittmuster zurückgreifen, habe ich doch eine gewisse Sammelleidenschaft für Kleiderschnitte entwickelt. Das trifft zum Glück nicht weniger auf Stoffe zu. Einen passenden Stoff für ein Weihnachtskleid habe ich nicht da.

Folgende Schnitte kommen in die engere Wahl, mein Weihnachtskleid 2014 zu werden.



Variante B und D gefallen mir am besten.




Von diesem Schnitt gibt es im Netz schon viele Beispiele. Variante B wäre mein Favorit. Praktisch wären ja auch die langen Ärmel, aber sieht das nicht zu bieder aus?



Hier tendiere ich zu Version C, wobei ich auch die anderen Varianten sehr schick finde. Aber ich möchte mich auch bewegen können, mit unserem Sohn am Boden puzzeln oder spielen können.

Zu guter Letzt steht noch das Kleid Dahlia von Colette Patterns auf meiner Unbedingt-Nähen-Wollen-Liste.

Quelle: Colette Patterns
 Was es wird?

Ich such nach Inspiration und guck mal, was die anderen machen.

Auf jeden Fall werde ich mich im Laufe der Woche durch die vielen Blogs der Mitnäherinnen klicken, so wie es meine Zeit zulässt. Und ich suche nach Nähbeispielen meiner Modelle im Netz. Vielleicht habe ich dann ja eine Eingebung, welcher Schnitt und was für ein Stoff es werden soll? Hat jemand von Euch schon einen dieser Schnitte vernäht und kann mir über seine Erfahrungen berichten? Ich würde mich sehr freuen!

Verlinkt sind alle Weihnachtskleidnäherinnen im MeMadeMittwoch-Blog.

Eine inspirierende Woche wünscht Euch
Annette

Sonntag, 9. November 2014

Herbst Jacken Sewalong Endspurt

Was habe ich bis hierhin geschafft? Was fehlt noch? Brauche ich eure Hilfe oder einen Motivationsspritze? Ich bin schon fertig und zeige den Mantel auf der Puppe. Ich steh vor dem Futter und weiss nicht genau, wie’s weitergeht. Ich bin total verzweifelt und kurz vorm Hinschmeißen. 

Das sind die Fragen, die wir heute beantworten dürfen.
 
Zum Glück kann ich den letzten Satz verneinen. Verzweifelt und kurz vorm Hinschmeißen war ich nie, obwohl der Nahttrenner zeitweise mein wichtigestes Nähutensil war.

Mein Mantelschnitt ist Butterick B 5685. Vor zwei Wochen hatte ich alle Vorbereitungen abgeschlossen, so daß ich endlich mit dem Nähen starten konnte. Die erste Ansprobe vor einer Woche war ernüchternd. 
  • Der Kragen war zu labberig, die Einlage gab dem Kragen nicht genug Halt.
  • Cup D ist in Amerika anscheinend nicht Cup D in Deutschland, ich hatte die Anleitung beim Ausmessen nur überflogen, demzufolge falsch gemessen. Ergebnis: sehr viel zu groß
  • einige Schnittteile waren doch nicht ganz so präzise zugeschnitten wie ich dachte, die Musterverläufe der Karos paßten nicht überall. Das Zuschneiden in doppelter Stofflage hat leider nicht so funktioniert, obwohl ich die Stoffe sehr sorgfältig übereinandergelegt hatte.
Einen Tag bin ich dann in mich gegangen und habe mir überlegt, ob ich den Mantel mit seinen offensichtlichen Unzulänglichkeiten so tragen würde und mit welchen Punkten ich mich arrangieren möchte. Letztlich habe ich dann in den sauren Apfel gebissen und den Mantel nochmal soweit nötig zerlegt. Der Kragen wurde nochmal mit einer neuen Einlage verstärkt, das Oberteil neu und insgesamt eine Größe kleiner und in der richtigen Cup-Größe zugeschnitten und auch die unteren Mantelteile nochmal einzeln nachgeschnitten.

Soweit bin ich nun und ich muß sagen, es hat sich echt gelohnt, ich freue mich richtig über das Ergebnis. Der Kragen labbert nicht mehr, die Schultern sitzen und der Musterverlauf des Karos ist fast perfekt.







Das Futter ist auch eingenäht. Gestern Abend habe ich noch alles gebügelt. Da durch mein Nachbessern der Mantelunterteile der Mantel insgesamt kürzer geworden ist als geplant, werde ich einen falschen Saum ansetzen, so hole ich zumindest 3cm Länge raus, so daß meine Kleider und Röcke hoffentlich nicht hervorblitzen.


Laut Schnittmuster soll die untere Futterkante am Mantelsaum mit Garnstegen, wer mag kann hier schauen, angenäht werden. Bei Kaufmänteln habe ich auch schon gesehen, daß das Futter unten frei hängt. Da ich keine Lust habe, alle Mantelteile noch zu versäubern, habe ich mir gedacht, ich nähe das Futter locker an den Saum an, so wie es Lucy zeigt.
Oder was würdet Ihr empfehlen?

Ob meine Maschine die Knopflöcher sauber hinbekommt, werde ich an einem Probeteil testen. Zur Not gibt es ja immer noch die Variante Schummel-Druckknöpfe. Also Tendenz bei mir: das wird.

Wie weit die anderen Mantelnäherinnen schon sind, seht Ihr heute bei dreikah.

Liebe Grüße
Annette

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Mit den neuen Gummistiefeln ins Bett

gegangen wäre unser Sohn gestern am liebsten. Ich habe ihn einfach mal mit der Kamera verfolgt ;-) und zeige Euch bei dieser Gelegenheit den neuen Schlafanzug.



Die Hose ist nach dem Schnitt Rabatzz, die Taschen habe ich aufgesetzt, damit man den schönen Monstertruck-Jersey auch sieht.



Das Oberteil ist ein Raglanschnitt aus einer alten Ottobre.
 

Den Monstertruck-Jersey habe ich beim Lillestoff-Nähwochenende in  Langenhagen erstanden. Unser Sohn liebt seinen Schlafi. Schade, daß ich solche Stoffe nicht mehr für "draußen" vernähen darf.

Den Schlafi zeige ich bei Made4Boys.

Bis bald
Annette

Mittwoch, 29. Oktober 2014

MeMadeMittwoch - wieder mit Wasserfallshirt

Ich hatte in größerer Runde bereits berichtet, daß ich für den Herbst einige Wasserfallshirts genäht habe.

Dabei habe ich heute morgen mein neues Kuschelsweatkleid passend zu dem ungemütlichen Herbstwetter getragen. Aber ein dicker Tomatensoßenfleck vom Mittagessen machte mir einen Strich durch die Rechnung und das Kleid mußte direkt in die Waschmaschine.

Daher zeige ich Euch heute mein Lieblingsteil aus meiner Nähserie "Wasserfallshirt". Über dieses Stoffschnäppchen aus dem Sommersale freue ich mich besonders.


Der kiwigrüne schwere Viskosejersey hat einen leichten Schimmer und einen wunderbaren Fall. Es ist immer wieder eine Überraschung, welche Paßform ein Kleidungsstück hat, obwohl man den Schnitt schon mehrfach vernäht hat. Zwei Shirts habe ich aus einem sehr dehnbaren leichteren Viskosejersey vernäht, eins davon werde ich nochmal enger machen müssen. Dieses Shirt sitzt perfekt und auch der Kragen fällt sehr schön. Änderungen am Schnitt habe ich nicht vorgenommen. Einen türkisfarbenen Jersey in der gleichen Qualität habe ich noch erstanden, mal sehen, was daraus wird.

Schnitt: zwischenmass
Stoff: Viskosejersey von Hilco, gekauft hier
Schwierigkeitsgrad: leicht, allerdings ist die Anleitung sehr dürftig und war für mich schwer verständlich
Fazit: schöner Basicschnitt, guter Sitz
Würde ich nochmal nähen: ich habe schon 3 Shirts und ein Kleid nach diesem Schnitt, jetzt ist es erst mal gut.

Hier gehts lang zu den anderen MeMadeDamen.

Bis bald
Annette





Sonntag, 26. Oktober 2014

Herbst-Jacken-Sew-Along 2014: Teil 3 -

Heute geht es um folgendes:

Wie weit bin ich bisher gekommen? / Welche Probleme und Hürden tun sich auf? / Mein Probeteil sitzt, jetzt geht es an das "richtige" Stück! / Ich bin schnell und habe den ersten Mantel schon fertig und fange jetzt einen zweiten an. / Hilfe ich habe noch (fast) gar nichts gemacht, kann ich das trotzdem noch alles schaffen?

Wie weit bin ich bisher gekommen?

Viel zu zeigen gibt es bei mir heute nicht. Dabei war ich in der letzten Woche durchaus fleißig. Mein Ziel, das ich mir bis heute gesetzt hatte, habe ich erreicht:

Es sind alle Schnittteile zugeschnitten, es sind alle Paßzeichen markiert, ich habe die Einlage aufgebügelt und alle Teile sind durchnummeriert.






Damit war ich Ende dieser Woche durch. Den Aufwand hatte ich doch ein wenig unterschätzt.

Welche Probleme und Hürden tun sich auf?

Eigentlich war meine Idee dann am Samstag mit dem Zusammennähen zu beginnen. Nachdem ich die ganze Woche überlegt habe, ob ich eine Zwischenlage einnähe, habe ich mir gestern nun doch noch eine Klimamembran bestellt. Ich wünsche mir einen leichten aber doch halbwegs wintertauglichen Mantel. 

Dafür bin ich nochmal in die Tiefen des Internet abgetaucht und habe eine sehr schöne Nähanleitung für diesen Mantel in diesem Blog gefunden, die mir sicherlich in einigen Fragen weiterhilft.

Bei uns in Niedersachsen haben die Herbstferien angefangen, alles läuft entspannter und ich lese unserem Sohn "Momo" vor. Wir genießen diese Stunden sehr und es ist für mich jedesmal eine Freude und ein Genuß in die Kinderbücher einzutauchen. Sicherlich kennt Ihr Beppo den Straßenkehrer:

 

" Der alte Straßenkehrer Beppo verrät seiner Freundin Momo sein Geheimnis. Das ist so:
„Manchmal hat man eine sehr lange Straße vor sich. Man denkt, die ist so schrecklich lang; das kann man niemals schaffen, denkt man. Und dann fängt man an, sich zu eilen. Und man eilt sich immer mehr. Jedes Mal, wenn man aufblickt, sieht man, dass es gar nicht weniger wird, was noch vor einem liegt.
Und man strengt sich noch mehr an, man kriegt es mit der Angst zu tun und zum Schluss ist man ganz außLer Puste und kann nicht mehr. Und die Straße liegt immer noch vor einem. So darf man es nicht machen. Man darf nie an die ganze Straße auf einmal denken, verstehst du?
Man muss immer nur an den nächsten Schritt denken, an den nächsten Atemzug, an den nächsten Besenstich. Dann macht es Freude; das ist wichtig, dann macht man seine Sache gut. Und so soll es sein.
Auf einmal merkt man, dass man Schritt für Schritt die ganze Straße gemacht hat. Man hat gar nicht gemerkt wie, und man ist nicht außer Puste. Das ist wichtig.“
(Michael Ende).

Also immer brav Schritt für Schritt, so wird auch ein aufwändigeres Projekt irgendwann fertig.
 
Für mich heißt es jetzt erstmal: Abwarten und Tee trinken bis die Klimamembran da ist und schauen, wie weit die Mitstreiterinnen sind, die sich heute bei Chrissy versammelt haben.

Bis bald
Annette





 

Mittwoch, 22. Oktober 2014

MeMadeMittwoch im Wasserfallkleid

Mein Wasserfallshirt habe ich an dieser Stelle bereits gezeigt, insgesamt sind es jetzt schon 4 Shirts geworden, die ich dauertrage.

Heute zeige ich Euch mein Wasserfallkleid nach dem gleichen Schnittmuster.


Ich hatte mir den Shirtschnitt gekauft und den einfach verlängert, selbst ist die Frau. Es gibt allerdings einen entsprechenden Kleiderschnitt.

Die Shirts nähen sich fast im Schlaf. Ja, und was passiert, wenn man sich seiner Sache zu sicher ist? Ich habe dummerweise ein falsches Ärmelschnittmuster erwischt, zu klein. Deshalb hat mein Kleid nun kurze Ärmel, die ich noch aus dem letzten Fitzelchen zuschneiden konnte.


Es gibt Schlimmeres, bei diesem grauseligen Wetter friert man sowieso.
Da hilft nur Strickjacke drüber und einen Loop um den Hals.

Wasserfallshirts und -kleider sieht man zur Zeit in vielen Blogs, wer sich nicht so rantraut findet z.B. bei Pattydoo  ein sehr gut gemachtes Tutorial zum Nähen des Wasserfallkragens.

Die Riege der MeMade-Damen führt heute Julia in einem traumhaften Blazer an.

Annette

Schnittmuster: Zwischenmass No 604003

Samstag, 18. Oktober 2014

Herbst-Jacken-Sew-Along Teil 2

Teil 2: Vorstellung des Stoffes und erste Schritte

Der Start bei meinem Projekt verläuft zäh. Warum nicht erst einmal für Sohnemann einen Schlafi nähen oder für mich ein Jerseykleid, das ist im Moment viel dringender! Und vor Allem versprechen diese Näharbeiten ein sofortiges Erfolgserlebnis - im Vergleich zu den vermeintlich - sagen wir mal - herausfordernden Projekt Herbstmantel ;-).

Aber nun mutig ran ans Werk, keine Ausreden mehr zulassen und erste Schritte tun.

Nähen werde ich den Schnitt Butterick 5685.

Den Hauptstoff hatte ich mir schon vor einem Jahr im Werksverkauf in Verl gekauft. Die Brennprobe verrät: Schurwolle.

Der damals dazu erworbene Futterstoff ist mittlerweile anderweitig verarbeitet, so habe ich im hiesigen Stoffladen noch einen passenden Futterstoff gekauft.



So sieht das ganze in Kombi nun aus. Die passenden Knöpfe habe ich wohl zu gut weggepackt, ich hoffe mal, sie tauchen noch auf.

Ebenso ist die vorgegebene Einlage vorhanden. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ich den Mantel noch mit einer Zwischenlage - Klimamembran - füttern sollte, da der Oberstoff doch recht dünn ist. Was nehmen? Kann mir vielleicht jemand einen Tipp geben?

Die nächste gute Nachricht, ich habe meine Schnittmusterteile im Wohnzimmer ausgebreitet und mit dem Zuschnitt begonnen. 
 






Gar nicht so einfach bei dem Karomuster. Meine weitere Planung sieht so aus, daß ich den Mantel am Wochenende fertig zuschneide und die Einlage aufbügele. Dann sollte ich doch in den Flow kommen, oder?

Es freut und motiviert mich, daß so viele mitmachen. Am Sonntag plane ich noch eine ausgiebige Blogrunde. Vielleicht finde ich einen hilfreichen Tipp oder noch eine Idee? Einige hatten das gleiche Schnittmuster in Betracht gezogen, mal sehen, wer dabei geblieben ist. Versammelt sind diesmal alle bei Frau Dreikah. 

Einen schönen Sonntag

Annette





Mittwoch, 8. Oktober 2014

MeMadeMittwoch

In der Landeshauptstadt der Frühaufsteher waren wir am Wochenende zu Besuch. Welch ein Glücksfall, daß nicht nur das Wetter ein Träumchen, sondern am Samstag auch noch Stoffmarkt war.
Gut besucht, aber zum Glück nicht überfüllt, hatte man Gelegenheit, sich in Ruhe zu entscheiden, sofern das bei dem riesigen Angebot überhaupt möglich war.

Diesen Sternenjersey mußte ich einfach mitnehmen und hatte sofort die Idee, ein Fledermausshirt  Kimonoshirt (gibt es hier einen Unterschied ?) daraus zu nähen.


Den Kragen habe ich mir selbst dazu gebastelt. Die über Ärmel und Schulter verlaufende Overlocknaht ist nach außen gelegt und mit einem 3-fach-Zickzackstich gesichert.


Ein Kuschelteilchen mit extrallangen Ärmeln, urgemütlich. Die Fotos hat übrigens heute Nachmittag unser Sohn gemacht, daher die Perspektive ;-).

Ob superschnell oder aufwändig genäht, herbstliche Nähinspirationen findet Ihr heute beim Memademittwoch, präsentiert von Katharina in einem wunderbaren Herbstkleid.

Bis bald
Annette

Jersey: Westfalenstoffe
Schnitt: Taipeh von Schnittquelle






Montag, 29. September 2014

Der Herbst-Jacken-Sew-Along 2014

kommt für mich wie gerufen. Vor zwei Jahren habe ich meinen ersten und bisher einzigen Wintermantel genäht. Den Mantel habe ich oft getragen, auch wenn er nicht ganz perfekt war und ich im Nachhin einige Dinge anders gemacht hätte. Trotzdem liebe ich den Mantel.

Im letzten Herbst wollte ich mir einen "Übergangsmantel" - was für ein Wort - nähen, aber ich blieb ganz in den Anfängen stecken.

Umso mehr freute ich mich gestern, als ich von dem Sew-Along erfuhr, den Chrissy und Karin organisieren. Vielen Dank dafür, daß Ihr diese tolle Aktion stemmt. Gemeinsam geht doch alles leichter und ich freue mich auf viele Inspirationen, hilfreiche Tipps und Kommentare.



Teil 1 Inspirationen und Schnittmuster  

 

Hier geht es zunächst um eine Bestandsaufnahme.

Da ich schon die ersten Teile zugeschnitten habe, bin ich Euch um einige Entscheidungen voraus,
da Schnitt und Stoff ja schon vorhanden sind.


 Entschieden habe ich mich für den Butterick Schnitt B 5685.


Derweil werde ich aber die Zeit nutzen, mich nochmal intensiv in das Schnittmuster vertiefen und checken, welche Schnittteile mir noch fehlen, und wie überhaupt alle zusammengehört.
Außerdem bin ich mir nicht sicher, ob ich Version C nähe, wie ursprünglich geplant, oder mich doch für Version B entscheide. Ich habe gesehen, daß Chrissy dieses Schnittmuster ebenfalls in die engere Wahl genommen hat, ich bin gespannt.

Die Überlegungen der Mitstreiterinnen, findet ihr in hier.

Liebe Grüße
Annette

Samstag, 27. September 2014

LOU zum 7. Geburtstag

Das Nachbarmädchen hat Geburtstag und wünschte sich ganz doll einen Geburtstagspulli.

So einer Charmeoffensive kann ich einfach nicht widerstehen.  Und welche Jungsmama 
träumt nicht hin und wieder davon in rooosa Stöffchen zu schwelgen? 
Ich wurde gleich eines besseren belehrt. Mit sieben darf es ruhig schon etwas cooler 
sein und rosa bitte nur ein ganz kleines bißchen. Na denn.
 

Die Geburtstagszahl habe ich etwas dezenter am Ärmel appliziert,
eine große Zahl auf dem Rücken ist vielleicht nicht mehr angesagt.

Ein kleines Schleifchen an der Kapuze gabs auch noch...


aber zuviel "Getüddel" liegt mir nicht, da bin ich doch wohl zu sehr an das 
Nähen von Jungssachen gewöhnt.


Übrigens die Kapuzenbänder sind ein Fake, im oberen Teil des Tunnels ist die Kapuze lediglich leicht mit einem Gummiband gerafft. Die junge Dame ist eine leidenschaftliche Kletterin, es soll ja nichts passieren.

Und ganz ungewohnt verlinke ich heute zu Meidlisache September 2014 ;-)

Ein wunderschönes Wochenende wünscht Euch

Annette

ebook: Lou von Kibadoo
Stoffe:  Teutoelfen


Donnerstag, 18. September 2014

RUMS mit Wasserfallshirt


mein Kleiderschrank muß ganz dringend mit Basics aufgefüllt werden.

Den Anfang mache ich mit  herbstlichen Shirts mit Wasserfallkragen.


Zum ersten Mal habe ich mir einen Schnitt von zwischenmass gekauft. Die Größenermittlung ist erfolgt anhand der Körpermaße, Konfektionsgrößen sind nicht angegeben, was gewöhnungsbedürftig ist. Dieses Shirt - mein erster Versuch - paßte auf Anhieb perfekt. Der Ausschnitt erlaubt keine ungewollten Einblicke und fällt sehr schön. Das Shirt ist leicht tailliert, aber nicht zu eng.


Allerdings hätte ich eine etwas ausführlichere Anleitung erwartet. Ich habe ja schon einige Shirts genäht, aber so ganz erschloß sich mir die Verarbeitung des Ausschnitts und das Zusammenfügen der Schulternähte zunächst nicht. So ist das erste Shirt ein wenig gepfuscht (was man aber zum Glück nicht sieht).

Der Knoten ist dann beim zweiten Shirt geplatzt und beim dritten fluppte es dann auf Anhieb.
Wichtig für einen schönen Fall des Kragens ist ein weich fließender Jersey, z.b. ein Viskosejersey.
Wenn man erst mal den Bogen raus hat, ist das Shirt wirklich ratzfatz genäht.

Für heute reihe ich mich endlich mal wieder bei den RUMS-Damen ein.

Bis bald
Annette



Sonntag, 14. September 2014

Der erste Schultag

war ein aufregender Tag für unseren Erstklässler.
Und nicht nur für ihn....


 Als Schulkind ist man ja nicht mehr klein,
sondern ein richtig cooler Junge,



der das Skateboardfahren liebt.



Den tollen Jersey habe ich schon länger für
eine besondere Gelegenheit zurückgelegt.
 
 Unser Sohn hat sich sehr über den Hoodie gefreut.
Volltreffer!



Und ich bin froh, daß die Sprünge vorerst noch
ohne Board geübt werden ;-).

Diesen Beitrag verlinke ich natürlich zu Made4Boys

Einen schönen Wochenstart wünscht Euch

Annette

 Schnitt: Beagle Boy Ottobre 04/2013 (etwas verändert)