Montag, 30. Juli 2012

Streifenmonat - oder "Aus eins mach zwei"

Streifen sind immer so ein Thema für sich. Für Junior sehr häufig verwendet, finden sie in meiner Garderobe eher selten Platz.

So ist es auch nur dem Zufall zu verdanken, daß ich mich am Streifen-Monat von Meike beteilige.

Kennt Ihr das auch, Ihr habt ein Kleidungsstück vor Eurem geistigen Auge, und wenn die Teile dann zugeschnitten sind, .... Nein! Geht gar nicht!

Am besten sollte ich von vorne anfangen. Geplant war ein Jerseykleid. Meine Idee: Oberteil aus dem schönen Folkloreherzen -Jersey und Ärmel und der Rest des Kleides aus grünem Unijersey. Aber in natura gefiel mir die Kombi nicht mehr und so griff ich mangels Alternativen in die Abteilung Stoffe für Junior und wurde fündig.


Einen halben Meter Stoff, das ist immer ein gutes Maß für Juniors Oberteile in Gr. 116. Für mich allerdings etwas wenig -  und so wurde aus dem geplanten Kleid ein sommerliches Shirt.



Und es ist noch ausreichend Stoff für ein Uni-JerseyKleid in grün da. ***FREU*** 

Da das Kleid schon zugeschnitten ist und das Wetter nicht
gerade zu Gartenarbeit einlädt, sollte es bald fertig sein.

Weitere streifenbegeisterte Kreative findet Ihr bei Meike versammelt.

Einen schönen Wochenstart
wünscht Euch

Annette

Dienstag, 24. Juli 2012

Sommer - Sonne - Urlaub

Nun haben auch bei uns die Ferien begonnen
und die Vorbereitungen für den Urlaub laufen.

Für Junior sind noch ein paar Wunsch-Kleidungsstücke entstanden.


Es fehlte ein Sommerschlafanzug, genäht nach unserem
Sommerlieblingsschnitten Tom & Moritz.




Dieses Shirt - ebenfalls nach dem Schnitt Moritz - war eigentlich nicht mehr geplant, aber Sohnemann hat eine Charmeoffensive gestartet :-), daß ich doch noch ein Kurzarmshirt genäht habe. Eventuell kann ich zum Herbst noch lange unifarbene Ärmel im Lagenlook einsetzen, aber wer mag jetzt schon an den Herbst denken?

Wer Lust auf mehr Jungssachen hat, schaue doch bei.Sabine .

Sonnige Grüße

Annette

Montag, 23. Juli 2012

Der Sommer ist zurück

und passend dazu zeige ich Euch mein erstes selbstgenähtes Sommerkleid.




An dem Originalschnitt 2933 von Burda hatte ich am
Oberteil einige Änderungen vorzunehmen.

Ein Tragebild von dem  Probekleid habe ich leider nicht gemacht.


Die Schultern mußte ich schmaler machen und etwas
flacher laufen lassen,das Oberteil kürzen
und auch die Taillenlinie vom Unterteil etwas nach oben ziehen.

 Ganz hat der erste Änderungsversuch nicht hingehauen,
die Ärmel wurden zu eng, so daß ich dann den
Armausschnitt noch etwas vergrößert habe.

Das Probekleid hat so viele Änderungen
leider nicht überlebt :-(.

So umfangreich habe ich noch keinen
 Schnitt anpassen müssen, und ich
hatte auch etwas Sorge, ob
noch ein passables Ergebnis bei so vielen
Änderungen herauskommt.



.

Also, ich finde, die Mühe hat sich gelohnt.

Das Kleid habe ich in der Version C genäht, aber ohne die Wickeloptik.
Das Oberteil ist aus Stretchjersey,
so konnte ich auf den Reißverschluß verzichten.
 Das Unterteil ist aus einem ganz leichten flatterigen
Polysterstoff, ein ideales Urlaubskleid.

Ein zweites Kleid ist in Planung, wenn ich mir schon soviel Mühe
mit der Schnittänderung gemacht habe....

Einen schönen SommerSonnenTag
wünscht Euch

Annette

Dienstag, 10. Juli 2012

Nähfrust oder Nählust? Creadienstag # 37

Im Moment überwiegt noch mein Optimismus. Hier die ganze Geschichte:

Inspiriert von Meikes Post steht für mich fest, ich muß mir unbedingt ein Kleid nähen, besser ich will es versuchen. Ich besitze bisher nur ein einziges Kaufkleid, das so halbwegs paßt.

Kleider kaufen geht bei mir gar nicht. Irgendwie ist meine Figur für Kaufkleider nicht geeignet. Mein Oberkörper ist zu kurz und die Schultern zu schmal. Nicht, daß hier ein falscher Eindruck entsteht, ich bin mit mir ganz zufrieden, nur paßt meine Figur anscheinend nicht in das Schema der BeKLEIDungsindustrie.

Wozu habe ich schließlich eine Nähmaschine? Also bin ich letzte Woche hochmotiviert los, und mir wurde in einem Stoffgeschäft der Schnitt 2933 von Burda empfohlen.

Am Wochenende habe ich das Kleid - zum Glück aus einem  "Putzlappenjersey" - probegenäht.
Leider habe ich es versäumt, ein Foto zu machen. Bei der Anprobe des Oberteils war ich noch sehr optimistisch. Endlich ein Schnitt, der auf Anhieb sitzt?


Aber nach dem Annähen des Rockteils die gleichen altbekannten Paßformprobleme, Oberteil zu lang und Schulternähte zu weit außen. Also habe ich gestern Abend das Oberteil abgetrennt und im Netz nach Anleitungen zum Ändern von Schnittmustern gesucht. Bisher ist dieses Neuland für mich und ich bin sehr neugierig, ob ich die Herausforderung meistere.


Die Dose Erdnüsse waren übrigens mein Frustessen ;-) beim Auftrennen.


Ob es ein Happy END gibt? Ich halte Euch auf jeden Fall auf dem Laufenden.


Weitere Creative Dienstagsmenschen findet Ihr HIER.


Liebe Grüße und bis bald

Annette






Samstag, 7. Juli 2012

Renaade ist eine freche kleine Göre

gilt das auch für das Schweinchen Renate aus Püdorf?

Hier jedenfalls ein Jäckchen aus der Zwergenverpackung für eine junge Dame.


Da Renate ja bekanntlich viel und gerne nascht, habe ich noch ein
Törtchen dazu appliziert (und nicht deshalb, weil ich beim Reindrücken der
KamSnaps nicht aufgepaßt habe und der Jersey ein Loch bekommen hat.).


Und so sieht die andere Seite der Wendejacke aus



Jedenfalls hoffe ich, daß die junge Dame, die das Jäckchen
 bekommt, eine freche kleine
Göre wird - auch wenn sie nicht Renaade heißt.

Damit ist vorerst meine RoooosaMädchenGeschenkePhase vorbei.

Ein wunderschönes Wochenende
wünscht Euch

Annette
Applikation: *KLICK*

Freitag, 6. Juli 2012

Notiz an mich - Geburtstagsgeschenk

... für die Nichte nicht vergessen!

Und da Selbstgenähtes von Herzen kommt,
gabs für die süße junge Dame ein RotkäppchenShirt
 nachträglich zum 4. Geburtstag.



Heute morgen genäht, noch schnell fotografiert, eingepackt und
auf die Reise gebracht.

Liebe Grüße

Annette



Schnitt: "selbstgebastelt"
Stoff:  Rotkäppchen *Klick*




Montag, 2. Juli 2012

It´s Summertime oder ich packe meinen Koffer #1

zumindest nach dem Kalender. Ich ergänze
meine Sommergarderobe um dieses Röckchen.

Dieser Rock wandert auf jeden Fall in meinen
Urlaubskoffer. Herrlich leicht und angenehm zu tragen,
aber ich hoffe doch sehr, daß ich ihn bis dahin
auch hier im Norden noch ausführen kann.


Der Bahnenrock nach dem Schnittmuster Langeneß
ist aus Resten des schönen Bioleinens
einer Zweitausgabe dieser Hose entstanden.
Ein Foto der Zweithose erspare ich Euch mal,
statt grau nun blau. Aber der BIO- Leinenstoff ist
so angenehm, daß ich mir gleich noch
eine zweite Hose genäht habe.
Die tollen Stoffe gibts übrigens bei Michaela.

**********
Wenn ich nicht nähe, presche ich abends gerne
mit der Kamera durch meinen Garten.
Hier noch Blumenimpressionen
 von heute Abend.


Also doch Sommer?


Optimistische Grüße
Annette